Direkt zum Menü
Direkt zum Menü

Umwelt

Keine Kohle für Berlin: Rot-Rot-Grün treibt Kohleausstieg voran

Donnerstag, 16.02.2017Zur Einbringung des Antrages "Beendigung der Kohlenutzung in Berlin" erklären Daniel Buchholz, Sprecher für Umwelt und Klima (Fraktion der SPD), Michael Efler, Sprecher für Energie- und Klimapolitik (Fraktion DIE LINKE) und Georg Kössler, Sprecher für Klimaschutz (Fraktion Bündnis 90/Die Grünen):Kohle ist der klimaschädlichste Energieträger und heizt den weltweiten Klimawandel an. Berlin…

Schwerpunkte im Plenum am 16.02.2017: Eine sozialverträg­liche Energiewende für alle Berlinerinnen und Berliner

Mittwoch, 15.02.2017Rot-Rot-Grün will die „Berliner Stadtwerke“ zügig entfesseln und zum Motor einer sozialver­träglichen Energiewende machen. Dadurch könnten alle Menschen in Berlin künftig regional erzeugte Elektrizität, Gas und Wärme auf Basis erneuerbarer Energien beziehen – das ist verbraucherfreundlicher, effizienter, sozialer und klimaverträglicher. Damit sich die Stadtwerke zu einem erfolgreichen…

Schwerpunkte im Plenum am 26.01.2017: Rot-Rot-Grün zieht Turnhallen frei und investiert in eine funktionierende Stadt

Mittwoch, 25.01.2017Monatelang hat Ex-Sozialsenator Czaja behauptet, nichts gegen den Notstand bei der Flüchtlingsunterbringung ausrichten zu können. Jetzt macht Rot-Rot-Grün ernst mit dem Freizug der Turnhallen. Dies ist ein erster wichtiger Schritt zu einer menschenwürdigen Unterbringung und schnellen Integration der Geflüchteten – und gut für Berlins Schülerinnen und Schüler sowie die zahllosen Vereine, die ihre…

Berlin wird Fairtrade-Hauptstadt

Donnerstag, 12.01.2017Zur Einbringung des Antrags „Berlin wird Fairtrade Town“ in der Plenarsitzung vom 12. Januar 2017 sowie zur Konstituierung der „Steuerungsgruppe Fairtrade Town Berlin“ am Abend zuvor erklären Georg Kössler, MdA der Grünen-Fraktion, Ina Czyborra, MdA der SPD-Fraktion, und Marion Platta, MdA der Linksfraktion:Mit dieser Initiative zeigen wir, dass Berlin bereit ist, auch globale Verantwortung zu…

Plenarrede von Antje Kapek zu den Richtli­nien der Regierungspolitik in der Plenarsitzung am 12.01.2017

Donnerstag, 12.01.2017*** Es gilt das gesprochene Wort ***Sehr geehrter Herr Präsident, liebe Kolleginnen und Kollegen,der Start der Koalition war holprig. Und ja, auch mich hat das zunächst enttäuscht. Denn nach fünf Jahren einer rot-schwarzen Koalition war das Wahlergebnis mehr als eindeutig: Berlin will einen Aufbruch! Berlin will eine Veränderung und Berlin will dabei weltoffen, bunt und vielfältig bleiben.
Gemeinsam für Berlin

Fachgesprächsreihe zum Umweltschatz Wasser: Probleme und Lösungsansätze

Dienstag, 15.09.2015Welche Folgen haben Medikamentenrückstände und andere schädliche Spurenstoffe in den Gewässern Berlins, welche Klärwerkstechnologien braucht Berlin in Zukunft? Diese und weitere Fragen sowie Ideen für Lösungsansätze stehen in unserer vierteiligen Fachgesprächsreihe „Umweltschatz Wasser“ im Mittelpunkt.
Gemeinsam für Berlin

Auf einen Kaffee mit... Dr. Turgut Altug

Montag, 24.03.2014Dr. Turgut Altug, Sprecher für Natur- und Verbraucherschutz, übers Wurzeln-Schlagen, sein Weg zu den Grünen und seine Auszeichnung mit der Integrationsmedaille.
(c) Foto-Archiv Grünes Gedächtnis
(c) Foto-Archiv Grünes Gedächtnis

Mauerstreifzüge 2017

Die Berliner Abgeordnetenhausfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN lädt auch 2017 zu den Mauerstreifzügen ein. Unter der Leitung des Europa-Abgeordneten Michael Cramer können Sie Berlin auf neuen alten Wegen erkunden, Natur erleben und Geschichte(n) im wahrsten Sinne des Wortes erfahren.Die Touren beginnen um 14 Uhr und finden bei jedem Wetter statt.Sie sind zwischen 20 und 30 km lang und werden…

Georg P. Kössler

Georg P. Kössler ist seit Oktober 2016 Abgeordneter für Neukölln. Umwelt- und Klimaschutz sowie der Kampf für eine gerechtere Welt motivieren ihn für sein politisches Engagement. Der begeisterte Radfahrer möchte sich besonders dafür einsetzen, dass Berlin endlich auch Energiewende-Hauptstadt wird und die Menschen von der ökologischen Modernisierung profitieren. Klimapolitik ist für ihn deshalb…